Orgel in St. Magnus klingt wieder

 

ladegast

vor der Restaurierung

 



nach der Restaurierung - Orgelweihe     (FOTO: MZ)

 

Die Orgel vom Weißenfelser Orgelbaumeister Fr. Ladegast, aus dem Jahre 1851, wurde bis zum 10.07.2005 wieder gründlich gesäubert, intoniert und gestimmt. Der Opus 7 war über die Jahre original erhalten gewesen, aber das Holzschutzmittel Hylotox tat nicht nur dem Holzschutz gut. Da es stark kristallisierte, ist eine Gesundheitsgefährung möglich. Daneben verkleben mit Feuchtigkeit die beweglichen Teile.

Nach mehrmonatiger Reinigung und Ausbesserung bei der Orgelbaufirma Karl-Heinz Schönefeld, Stadtilm, kam sie im Frühjahr Stück für Stück nach Albersroda zurück. Zum Todestag Ladegasts am 30.06., wurde die Orgel von unserem Orgelsachverständigen, Christoph Noetzel, erfolgreich abgenommen.

So konnte die Kirchengemeinde Schnellroda-Albersroda die Früchte für jahrelanges Sammeln und Engagement am 10.07.2005 ernten. Es war keine komplette Überholung, sondern auf die wichtigens Bauteile wurde das Augenmerk gelegt. Was der Gemeinde knapp 30.000 € gekostet hatte.