Blick in die Kirche „St. Gotthardt“ zu Oechlitz. Sie ist noch sehr jungen Jahres. Grundsteinlegung war am 08.06. des Jahres 1742, Bauplanung war seit 1738. Der erste Gottesdienst fand am 04.10.1744 statt. Das gute an der Kirche, sie wurde von einem Gutsbesitzer gespendet, da die Vorgängerin dem Gutsbesitzer nicht mehr gefiel. Er ließ sie durch seine Mitarbeiter über Nacht abbrennen.
Orgeleinbau war um 1750. Fast unverändert blieb sie, Kirche und Orgel, uns bis heute erhalten, jedoch wurden Verschönerungsmaßnahmen durchgeführt.
Nach dem Zusammenbruch der DDR begann man 1992 mit den Sanierungsarbeiten. Diese dauern noch Jahre an.
Im spätem Herbst 2006 wurden alle 13 Fenster erneuert. Schallöffungen wurden durch neue Bretter im Jahre 2007 versehen.

Von Mai bis Oktober 2008 werden Dank der beiden Ein-Euro-Jobs Renovierungsarbeiten im Gotteshaus durchgeführt. Der Schwerpunkt liegt an der Beseitigung der Stolperfallen bei den Fußbodenplatten. Daneben auch das Verfugen des Bruchsteinmauerwerkes. Das Erneuern der 3 Eingangstüren stehen auch noch auf der Wunschliste der Gemeinde.

Auch die politische Gemeinde stellt immer wieder einen Obolus zur Verfügung.